Mit „Blaster“ getaggte Treffer aus Blaster-Blog

Zu Hilfe! Eine Mail von der Polizei – in Comic Sans.

Ja, die ist echt. Und schlauerweise stehen die betreffenden URLs auch nicht dabei, soll ich die jetzt aus über einer Million Texte raussuchen?

 

comic-sans-polizei.png(Klick für Groß)

Mittwoch, 4. November
19.30 Uhr, Mörike-Kabinett, Stadtbücherei Stuttgart
Tell.net: 10 Jahre Assoziations-Blaster
Ein Klassiker der deutschen Netzliteratur aus Stuttgart feiert Geburtstag

Der Assoziations-Blaster ist Verlinkungsmeister, Anführer der Google-Trefferlisten, Hüter von fast einer Million Textbeiträgen und eines der bekanntesten deutschsprachigen Netzliteraturprojekte. Alvar Freude und Dragan Espenschied, Netzkünstler und Schöpfer des „Blasters“, feiern Geburtstag und erzählen über die Wechselwirkung ihres Projektes mit der sich verändernden Kultur des Internets. Sie zeigen, welche Visionen vom „Netz“ Wirklichkeit wurden und welche es vielleicht noch werden. Exklusiv vorgestellt wird an diesem Abend auch die neue Version des Assoziations-Blasters. Eintritt: € 4,-/ 3,-

In den letzten Wochen hat ein Strafbefehl gegen einen Blaster-User im Forum für Aufregung gesorgt. „Hase“ alias Andreas G. hatte diesen erhalten, nachdem ein anderer Nutzer (Thorsten G.) gegen ihn Strafanzeige gestellt hat.

Eins vorweg: nein, auch in Zukunft muss kein Blaster-User damit rechnen, von missgünstigen Mitusern vor die Staatsanwaltschaft gezogen zu werden.

 

Jubiläums-Gewinnspiel!

| | Kommentare (7) | TrackBacks (3)

Aufgemerkt! Wegen eines Fehlers wurde der Einsendeschluss bis zum 12. 03. 2009 verlängert!

Zehn Jahre ist der Blaster alt,
er ist noch warm, noch gar nicht kalt.
Und weil er heut Geburtstag hat,
bekommt ihr wat!

Na gut, das reimen lassen wir wohl besser. Aber das mit dem Gewinnen stimmt. Zum Jubiläum hauen wir neue, tolle und selbstverständlich revolutionäre Blaster-Devotionalien raus. Was müsst ihr dafür tun?

Schreibt uns eure Lieblingstexte aus den Jahren 1999 bis 2009, also einen aus jedem Jahr. Die URL plus Jahresangabe reicht, also beispielsweise http://www.assoziations-blaster.de/blast/liamara.133.html aus dem Jahr 2000. Die vollkommen parteische Jury wird dann die besten, lustigsten, originellsten Listen auswählen. Ja, Leute, darum geht's doch beim Gewinnen: um pures Glück!

Schickt eure Listen mit den insgesamt elf Adressen per E-Mail an 10jahre_AT_assoziations-blaster.de ( das _AT_ bitte durch ein @ ersetzen) und zwar bis zum 12. März 2009. Wir haben auch eine Muster-Vorlage für die Mail zusammengestellt.

Bitte beachten:
Zu jedem Text immer nur den Permalink nehmen, oben rechts findet Ihr einen Link auf die permanente Adresse eines Textes.

 

Ihr könnt auch Kommentare zu den einzelnen Lieblingstexten hinzufügen, das erhöht selbstverständlich die Wahrscheinlichkeit uns zu überzeugen, dass genau diese Texte bzw. Liste mit zu den originellsten, besten, lustigsten gehört.

Mehrere Einsendungen sind erlaubt, aber es wird dann nur die letzte gewertet. So könnt Ihr quasi Aktualisierungen der bisherigen Einsendungen durchführen.

 

 

Zehn Jahre Assoziations-Blaster! Dieses Jahr ist es soweit!

Aber wann hat der Blaster genau Geburtstag? Wann hat er das Licht der Welt erblickt?

 

Nun, ganz so einfach ist das nicht zu sagen. Die Idee und erste interne Testversionen entstanden im Dezember 1998 und den ersten Januar-Tagen 1999. Dem ersten Test-Text, der die Test-Phase überlebt hat, sieht man die Uhrzeit, zu der er entstanden ist, durchaus an …

In den nächsten Stunden und Tagen gab es ein paar weitere interne Texte, aber am 12. Januar hat der Blaster das Licht der Welt erblickt und wurde offiziell verkündet. Der erste Text, der von jemand am Blaster vollkommen unbeteiligtes stammt ist zum Stichwort Rücksitz von Bierteufel.

Daher deklarieren wir den 12. Januar als Geburtstag des Blasters, da hat er das Licht der Welt erblickt. Die Zeit davor, das war dann quasi die Schwangerschaft. Und am frühen Morgen des 6. Januar konnte man da zwar schon was gesehen, aber das war noch gut versteckt ...

Und nach dem 12. Januar ging es ziemlich schnell, denn schon am 20. Januar hatte der Blaster über 1000 Texte! Liste der ersten 256 Texte.

 

Zum Geburtstag des Blasters wollten wir eigentlich den Blaster v3 – mit neuem Design, tollen neuen Funktionen und komplett neu geschriebener Software – fertig haben. Aber ihr wisst ja, wie das ist: Arbeit, Kinder und (natürlich nur manchmal) Playstation spielen geht vor. Oder anders gesagt: nein, es ist noch nicht ganz fertig. Trotzdem möchten wir es halten wie emma0815, die vor einigen Jahren schrieb:

feiern kann man alles. feiern kann man, wenn man glücklich ist. feiern kann man, wenn man traurig ist, um wieder glücklicher zu werden. oder man feiert einfach, damit was passiert.

 

Und natürlich passiert was!

So wird es nicht nur ein 10-Jahre-Blaster-Gewinnspiel geben, sondern wir werden auch ein paar Sachen aus unserer Sicht zu 10 Jahren Assoziations-Blaster schreiben, Statistiken aufführen und natürlich weiter an der Version 3 des Blasters arbeiten.

 

Achja, Ihr fragt Euch vielleicht noch: Aber warum hat der erste Text im Blaster die Nummer 4 beim Stichwort Wurzelgnom, nicht die 1? Und warum wurde der Wurzelgnom-Text mit der Nummer 1 später geschrieben als die Nummer 4?

Ganz einfach: Ich habe Nachts einfach eine Reihe von Test-Texten geschrieben. Und „Test 123“ und “sghs sdfhl siadf“ musste ja nicht unbedingt stehen bleiben, also habe ich die dann später mit anderem überschrieben und die korrekte Uhrzeit eingetragen. Aber intern haben die eben noch die Nummern von anderen Test-Texten.

 

Der politische Blaster

| | Kommentare (2) | TrackBacks (0)

Politik ist ein hartes Geschäft. Gesetze machen und so. Viel Denkarbeit. Kein Wunder, das man auch von der Assoziierungspolitik spricht. Allerdings stimmt es, dass viele Blaster-User mehr von der Drogenpolitik verstehen. Man kann sie nicht unbedingt als Vollblutpolitiker bezeichnen. Politikverdrossenheit herrscht im Blaster dennoch nicht. Im Partei-gründen ist das Blastervolk ganz geübt, gibt es doch die YahweMutaboPartei ebenso wie die ApokalypsenabwendungsPartei.

Das sind natürlich nur Fantasieparteien. Doch die echte Politik beschäftigt die Blaster-Nutzer auch. Viele Politiker sind bereits verlinkt, so zum Beispiel unsere Bundeskanzlerin, Herr Beckstein, der Joschka oder unser Außenminister.

Und welche Aufgaben haben nun die Politiker? Wie bereits erwähnt, "Gesetze machen und so". MurphysGesetz ist allerdings NICHT von deutschen Abgeordneten erdacht worden. Sie haben schon genug zu tun, beschäftigen sich beispielsweise mit dem Verfassungsschutz, besprechen in der Bundestagsdebatte dies und das, krallen sich während der Legislaturperiode am Sitz fest, schicken die Bundeswehr von hier nach dort oder arbeiten sich durch die Petitionen. Bei all der Arbeit läuft aber nicht immer alles rund. So bemerkt beispielsweise Basti zum Thema "Altbundeskanzler":

Der große Ruhm macht so manchen zum korrupten Profitschwein. An sich war Kohl ja gar nicht so schlecht, nach sechzehn Jahren im Amt hatte er nur einige Probleme mit so Sachen wie Leuna, Fuchspanzern und Spenden. Ich würde ihn nun nicht als Skandalkanzler bezeichnen, wie das einige vielleicht gern tun würden. Ich sage mir immer: wenn ich sechzehn Jahre lang eine solche Macht besessen hätte, wäre ich jetzt noch viel korrupter, brutaler und gnadenloser.

Peter K. hingegen hat kein gutes Bild vom Beruf des Ministers:


Also - wenn schon, dann wäre ich am liebsten Finanzminister. Das ist ganz einfach. Man sagt nämlich zu jedem und alles erst mal »Nein - die Haushaltskonsolidierung hat Vorrang, die Vorgaben der EU erlauben uns keinerlei Spielräume, wir können hier nicht die Zukunft unserer Kinder verfrühstücken ...« Die Spar-Topoi hat man relativ schnell drauf. Damit geht dann das Haushaltsdezifit nach unten, und man wird in der Presse gelobt und populär. Dann verteilt man ein paar milde Milliarden und wird noch populärer, und dann geht das ganze von vorne los, und wenn man das ein paar Jahre gemacht hat, ist man prädestiniert für einen Vorstandsjob bei einer Großbank, und wird reich.

Schlimmer ist ja nur noch, wenn der Politiker so gar keine Ahnung von seinem Job hat. Wenn beispielsweise jemand zuständig ist für die Gesetzgebung und auf seiner eigenen Webseite nicht mal ein richtiges Impressum hat (ja, dafür gibt's nun mal auch Gesetze). Wie der Herr Lammert. Ist eben doch schwierig, die Sache mit der Politik.

Angeregt durch einen iX-Artikel zur iPhone-Programmierung habe ich mal geschaut, ob der Blaster überhaupt Nutzer hat, die ihn mit dem iPhone- oder iPod Touch besuchen. Wer die Dinger nicht kennt: beide haben einen eingebauten Web-Browser und lassen sich durch Angrabschen bedienen.
Und siehe da, alleine heute hatten wir bis 22:30 Uhr zehn Besucher mit einem der beiden Geräte, und alle kamen via Google. Interessant ist da, nach was die iPhone/iPod-Nutzer suchen:

  • Heute suchte ein iPod Touch Nutzer nach „nach partybesuch höre ich auf einem ohr schlechter“ und kam, man höre und staune, im Blaster beim Stichwort Christ heraus.
  • Passend zu der Meinung, dass das iPhone nur überteuerter Mist für möchtegern-coole Typen sei suchte ein iPhone-Nutzer nach „Börsenmakler werden“ und kam beim Börsenmakler raus ...
  • Die üblichen Fetischisten sind natürlich auch dabei: Bei der Suche nach „Frau Beine rasiert schreit stöhnt“ kam heute einer bei Orgasmus raus, jemand anderes meinte unbedingt nach „Freundin Spass Eier treten“ suchen zu müssen und kam bei den Eiern raus.
  • Auch die Frage, „was ist der schlafzimmerblick“ hat einen iPhone-Nutzer beschäftigt.
  • Mehrere haben auch direkt nach dem Assoziations-Blaster in verschiedenen Schreibweisen gesucht, zum Beispiel assoziationsblaster.
  • Einen Text zum Stichwort Du-weißt-daß-der-Shit-gut-war-wenn hat jemand bei der Suche nach „Hip-Hop aus dessau“ gefunden.
  • Auch ein Geschirrspieler“ war gesucht. Ich hoffe, er macht beim Spielen das Geschirr nicht kaputt!
  • Jemand anderes fragte Google: „postkarte schreiben was muss rein“. Ob er unter dem Stichwort Postkarte die Lösung finden konnte? Ich glaube eher nicht. Aber ein Tipp: Postkarten sind ziemlich dünn, viel kann man da nicht mehr reinstecken.

Insgesamt haben im Januar 237 Menschen mit iPhone und 122 mit einem iPod Touch den Assoziations-Blaster besucht.
Im großen und Ganzen scheinen die iPhone- und iPod-Nutzer nach dem gleichen Kram zu suchen wie alle anderen auch. Von „Atori“ über Donaudampfschifffahrtskapitän bis Zungenkuß war alles dabei.

Vor rund einer Woche bekamen wir Post von der wie eine Behörde wirkenden Firma jugendschutz.net. Mit ihrer aus Textbausteinen bestehenden E-Mail wollte Katja R. uns bitten, den Assoziations-Blaster zu schließen, da dieser eine „offensichtlich schwere Jugendgefährdung“ darstelle. Da es konkret um einen bestimmten Text ging, ließ sie uns netterweise die Wahl, diesen „unzugänglich“ zu machen.

Ich habe dies zum Anlass genommen, mich mal ein wenig genauer mit dieser Firma(!) zu beschäftigen. Im Folgenden werde ich kurz diesen konkreten Fall beschreiben, analysieren was jugendschutz.net ist, was sie machen und was das für das Netz und seine weitere Entwicklung bedeuten kann.

Übersicht

An die Kontakt-E-Mail-Adresse des Blasters kommen immer wieder interessante Mails. Damit meine ich weniger Spam mit angeblichen Aktientipps, die mir angeblich Heiner Lauterbach schickt (wobei hier nochmals ausdrücklich darauf hinzuweisen ist, dass der Spam sicherlich nicht von Herrn Lauterbach stammt, sondern von jemandem der sich dafür ausgibt – bevor Herr Lauterbach Herrn Buske um Hilfe bittet) und ähnlichen Mist. Sondern E-Mails von mehr oder minder nicht-spammenden, meist alternativ-intelligenten Menschen.

Daher gibt es hier jetzt eine neue Rubrik „Blaster-Post“. Eine ähnliche Sammlung hat übrigens Avatar mit Best of OTRS  in der Wikipedia eingeführt.

Dennoch fange ich heute ausnahmsweise mit einem Spam an, denn ich frage mich, wie dieser Mensch auf die Idee kommt, der Assoziations-Blaster sei für einen christlichen Webkatalog prädestiniert:


Date: 3. September 2007 17:11:06 +0200
From: W███████ ██████ 
To: Assoziations-Blaster 
Subject: Kostenloser Eintrag Verzeichnis

Sehr geehrter Webmaster,

ich habe Ihre Website (assoziations-blaster.de)besucht und denke, dass 
Ihre Inhalte für die Besucher meines Verzeichnisses interessant sein 
könnten.

Sie können sich unter http://verzeichnis.diebibel4you.de/ kostenlos 
eintragen.


Mit freundlichen Grüßen,

W███████ ██████


Hmmm, was der Herr wohl dazu sagen würde, wenn jemand passende Texte des Blasters einfach in allen Rubriken eintragen würde?


Meine Lieblings-Mail stammt übrigens von 1999: da möchte uns offensichtlich eine Hexe über Hexen aufklären:

Subject: Ihre Homepage Ÿber Hexen
Date: Wed, 15 Dec 1999 08:55:24 +0100
From: "S████ ███, ███████ ███, ██████" 
To: Assoziations-Blaster 

 S████ (███) █████@███████.at So, jetzt weiß ich zwar, daß im
Mittelalter die sogenannten Hexen die Armen waren und die Kirche ihr
Folterknecht, nur Sie haben das Pech, auf einem jetzt Höllenplaneten zu
leben, wo sogenannte Hexen ein geistiges Gedreckaas sind. Im Namen des
Ewigkeitsmonsterlichen an sich, mein Imaginärsatansfaktor sei auf sie
möglichst übertragen und auf die Homepagemacherei hier auch. Sie können
mich noch so hassen, ich bin gut, ich bin edel nach meinem Gewissen, ich
ändere mich nie. Ich rette nach dem Tod wieder Welten, Sie iiiih,
oder?Ich bin eben das was alle glauben andrecken zu müssen, besonders
"Hexen" auch,nämlich Zwitter, der sich in eine Frau verwandelt. Hassen
Sie mich  nur, ich bin unfehlbar im Charakter. Ich habe eben das
besondere Funktionieriegeheimnis was Sie sogar gleich von mir erfahren.
Bin Ewigkeitsmonster dem Evolutionsstand nach. Bin viel urgrundälter als
Seele, als die Norm. Noch nie gelang es so jemanden zum gleichen Gedreck
zu machen, wie die Norm dieser Art ist.

Nun, heutzutage könnte sie Ormuz vom Hexenblog um Rat Fragen ...


Das reicht für den Anfang. Die nächsten Male berichte ich von Hitlers Geburtstag, geknackte Codes, Dreadlocks und anderen mehr oder minder wirren Sachen.

Stichwort der Woche

| | Kommentare (7) | TrackBacks (0)
So funktioniert's: Wir stellen besonders bemerkenswerte Stichworte vor und erklären, was daran so toll ist. Ihr schreibt einen Kommentar, welches dieser Stichworte ihr zum Stichwort der Woche ernennt - und warum. Am Samstag um 16:00 ist "Einsende"schluß, danach wird ausgewertet. Daraufhin wird das Stichwort der Woche ernannt. Nein, Preise gibt es (noch) keine. Vielleicht lässt Alvar ja eines Tages ein Freistichwort springen, wer weiß? :) Jedenfalls freut er sich, wenn ihr eure Lieblingsstichworte mit Texten bereichert. 

Hier nun die Kandidaten!

  • Gummibärchen-Bettwäsche. Gummibärchen-Bettwäsche – ah! Lasst euch dieses Wort auf der Zunge zergehen! Das ist weich, das ist schön, es klingt niedlich, wenn man es ausspricht, man fühlt sich beinahe selbst niedlich, und es ist nichts schamhaftes dabei. Man muss sich nicht schämen für Gummibärchen-Bettwäsche. Das ist harmlos. Das ist unschuldig. Das ist einfach nur lieb.
  • KlingonenLiebenWurmsalat. Das ist die reine Wahrheit, denn Klingonen lieben Qagh, ein Gericht aus lebenden Würmern, die kurz vor Verzehr mit Sauce übergossen werden und dadurch rasch sterben. Das Stichwort ist ehrlich und zeugt von einer gewissen Verehrung klingonischer Kultur. Beides keine schlechten Eigenschaften.
  • abgefrühstückt. Ein Wort, mit dem man vieles ausdrücken kann, besonders die Ablehnung von Dingen, die gestern noch top, heute aber schon hopp sind. Abgefrühstückt ist lässig und sollte viel mehr in den allgemeinen Sprachgebrauch übergehen. 
  • Filmzitat. Mit über 490 Beiträgen ein beliebtes Stichwort. Nicht ohne Grund: es erinnert uns schon beim flüchtigen Stöbern an unsere Lieblingsfilme, hilft uns, wenn wir nach einem bestimmten Film suchen wollen, kann unsere Kreativität anregen mit den passenden Worten zur passenden Zeit - und es macht einfach Spaß. Ein Universalstichwort, das zeigt, warum der Blaster toll ist. 
  • Leihmumien-Analsex. Klingt eklig, oder? Hat sich aber ausnahmsweise kein fetischistischer Blasterspammer ausgedacht - es handelt sich um ein Wort aus der deutschen Literatur. Beeindruckend, oder? Finden wir auch, und darum ist es nominiert.
  • Müntefering. Aus aktuellem Anlass dieses Stichwort. Eines der von uns vorgeschlagenen Stichworte der Woche soll Ereignisse widerspiegeln, die die Nachrichten im Laufe der Woche bewegt haben. 

So, nun also bitte mitmachen und abstimmen! Welches ist DEIN Stichwort der Woche (von den hier vorgestellten), und warum? 

Achja, bald ist ja auch wieder Weihnachten – und da dachte ich: mache die Blasterianer doch mal auf die vielen tollen Stichwörter zu eben diesem Thema aufmerksam. Schließlich schlummert in den Tiefen des Blasters da so einiges.
Zwar hat Liamara[1] schon gestern ihren ganz speziellen Wunschzettel präsentiert, für eine schöne Bescherung. Aber ich habe natürlich wie immer noch was ganz anderes wichtiges zu sagen, als immer diese Weihnachtsgeschenke.

Zum einen hätten wir da die Plätzchenrezepte, die heute netterweise durch die Weihnachtsplätzchen ergänzt wurden. Und mcneps Rezept für Hanf-Plätzchen finde ich da ja durchaus sehr interessant, auch wenn meine Erfahrungen mit dieser Pflanze noch nicht mal theoretischer Natur sind.

Zum anderen hat eine kleine interne Suche zu Tage gebracht, dass im Blaster 58 Stichwörter mit der Buchstabenkombination "weihnacht" enthalten sind: von Beamtenweihnacht über die recht einsamen Weihnachtsgedichte (nur ein Text, das muss sich ändern, aber hallo!) und die Weihnachtsbaumentsorgung bis zu Weihnachtszeit. Hmmm, vielleicht sollten wir in den Assoziations-Blaster v3 doch eine Funktion zur genaueren Stichwortsuche einbauen, damit solche Perlen besser entdeckt werden können?

Aber, aber, das alles wird wahre Christen mit PrayDay (Vorsicht, das ist eine Stichwort-Idee!) sicherlich stören, denn an Weihnachten sollten sie die Geburt von Jesus, Gottes Sohn, feiern und nicht nur nach Geschenken geifern.

Übrigens, um zum Schluß nochmal auf Weihnachtsgeschenke zurückzukommen: wer entweder nicht am Konsumrausch teilnehmen möchte, der kann ja bei Weihnachten im Schuhkarton teilnehmen.


[1]:
Ich war mir ja nicht ganz sicher, welchen Text zu Liamara ich verlinken soll. Diesen hier, diesen da? Vielleicht doch einen ganz anderen? Ach, bei der Info-Seite sind irgendwie alle dabei ...
Der Blaster hat nun auch ein offizielles Blog!

Einige haben es ja schon mitbekommen: wir arbeiten an einer neuen Version vom Blaster. Um hin und wieder auf einfache Weise ein paar Sachen präsentieren zu können, haben wir nun ein Blog eingerichtet.

So darf ich verraten: Dragan war fleißig und hat schon ein paar Design-Entwürfe für den blasti.pngAssoziations-Blaster v3 erstellt, und ich habe für das Blog hier davon ein wenig abgeguckt. Und mir seinen Logo-Entwurf geschnappt.

Außerdem werden wir, vor allem Liamara, Euch die tollsten Stichwörter und Texte aus dem Blaster zeigen und einfach alles, was wir interessant und/oder wichtig finden. Gerüchten zufolge denkt sie gerade an tolle Wunschzettel ...


Die Kommentare und Trackbacks sind, wie sich das für ein ordentlichen Blog gehört, angeschaltet. In der Hoffnung, dass der Spamfilter von MovableType die Spammer erwischt ;-) Allerdings ist das alles noch ein wenig Beta -- wenn also etwas nicht richtig funktioniert, komisch/verwirrend aussieht oder sonstige Probleme auftreten: einfach melden. Entweder über die Kommentarfunktion im Blog oder wie üblich an info--AT--assoziations-blaster.de.

Tags